Sommerfest und Saisoneröffnung in First 2008

Auch heuer stieß das Sommerfest verbunden mit der Saisonauftaktfeier der Kegelabteilung des TV Ebern auf große Resonanz. So hatten sich über 60 Personen, unter ihnen auch zahlreiche Nachwuchsspieler(innen) nach Fierst ins Vereinsheim aufgemacht, um einen lockeren Tag miteinander zu verbringen, einmal weg vom sportlichen Alltag. So zeigte sich Abteilungsleiterin Monika Drummer, die auch bei dieser Feier für ihr enormes Engagement und dies einzig und allein zum Wohl der Abteilung von allen Seiten mit Lob überschüttet wurde, erfreut über die Resonanz.

Das Fest im DLRG Vereinsheim in Fierst entwickelt sich langsam zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender und schweißt die Abteilung noch enger zusammen. Drummer sprach in ihren Worten von einer arbeitsreichen Sommerpause. Man hat der Vierbahenanlage mit der Neurenovierung einen neuen Glanz verliehen. Dank galt alldenen, die sich mit an den Arbeiten, die sich über Wochen hingezogen haben, beteiligt haben. So konnte die Abteilung bereits im Vorfeld der Saison bei den Freundschaftskämpfen von den gegnerischen Mannschaften viel Lob und Anerkennung ernten. Die Spieler der Gastmannschaften waren einfach begeistert von dem neuen Bild der Bahnanlage mit dem Eberner Kegelspiel.

Dank zollte die Abteilungsleiterin Edmund Stahl für die Bewirtung der Gäste im Monat August, nachdem sich Vereinswirt Kosta im Urlaub befand und man die Gastmannschaften als auch die eigenen Spieler bestens mit einem Imbiss und Getränken bestens versorgt hatte und somit auch noch ein paar Euro in die Abteilugnskasse flossen, die man nach den Renovierungsarbeiten auch dringend benötigt, zudem will man zu gegebener Zeit auch noch den Vorraum etwas verschönern.

Gerhard Suckert gab einen kurzen, jedoch präzisen Abbriss, seiner Tätikgkeit nach der Übernahme des Sportwartes Ende letzten Jahres. Er war im Jahr 2001 nach Eltmann gewechselt, nachdem er in jener Zeit als Abteilungsleiter bei der Eberner Kegelabteilung so gut wie alleine gelassen worden war und in jener Zeit statt Miteinander zu arbeiten, ein Gegeneinander im Verein herrschte. Von Harmonie und Zusammenrabeit war keinerlei Spur zu erkennen, sodass er damals die „Reißleine“ zog und den Verein wechselte. Doch dies habe sich seit der Übernahme der „Geschäfte“ von Monika Drummer als Abteilungsleiterin geändert. Nun werde unter ihrer Regie wieder gute Arbeit geleistet und auch der sportliche Erfolg, vor allem werde eine saubere Nachwuchsarbeit betrieben, habe sich eingestellt, die jüngnsten Meisterschaften sprechen für sich sich.

Eigentlich wollte er nach der Rückkehr aus Eltmann in einer der unteren Mannschaften seine sportlichen Aktivitäten langsam ausklingen lassen und keinen Posten mehr übernahmen, doch nach dem er sich ein neues Bild von der Abteilung gemacht habe und mit der Bitte zur Übernahme des Postens des Sportwartes an ihn hangetreten war, zögert er keine Minute und gab seine Zusage, zumal die Abteilung bestens geführt werde und man ein großes Augenmerk auf die Jugend lege und diese auch in seinem Sinn und das richtige Konzept für die Zukunft sei. Er sei voll motiviert mitzuhelfen und nach den Querelen zu seiner Amtszeit der Spaß an der Freud wieder eingekehrt sei. Ein großes Kompliment stellte er Monika Drummer nochmals aus, die alle Termine hervorragend koordiniere und viele Stunden an Freitzeit für die Abteilung opfere, so auch bei der Bahnrenovierung, bei der sie mit Dieter Hunger federführend gewesen war.

Als sportliches Ziel für die Zukunft, sprich in den nächsten zwei drei Jahren, wünscht sich Suckert, dass es einmal der Herren I gelinge in die Bezirksliga A aufzusteigen, in der 200 Kugeln gespielt werden. Dies wäre auch mit einer jungen Mannschaft realisierbar, zumal man im Nachwuchsbereich gut dastehe und es zudem möglich ist, dass im kommenden Spieljahr Steffen Hagel von der TS Coburg nach Ebern zurückkomme, nachdem auch Auswahlspieler Sebastian Scjhönlein heuer wieder zu seinem Heimatverein gewechselt ist. Zudem denke er bei der Mannschaftsbesetzung an Frank Hagel, Michael Hunger und die Brüder Schneider, die dann ein Team mit guten Perspektiven für höhere Aufgaben stellen könnten. Derzeit absolviere man den Spielbetrieb zwei Klassen tiefer in der Kreisklasse Ost.

Meister Jugend B in der Saison 2007/2008 vom TV Ebern - Kegeln

Meister Jugend B in der Saison 2007/2008 vom TV Ebern - Kegeln

Sodann wurden die Jugend B geehrt, die in Saison 2007/2008 die Meisterschaft nach Ebern geholt hat. Es waren dies Stefanie Hunger, Frank Hagel, Kathleen Dürr und Ralf Helmerich. Eine weitere Ehrung wurde Stefanie Hunger zuteil, die die Vereinsmeisterschaft des KV Haßberge für sich entschied, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Kathleen Dürr mit der Vize Meisterschaft. Bei der Vereinsmeisterschaft des KV Haßberge männlich B Platz zwei für Frank Hagel und Rang drei für Ralf Helmerich, während bei den Senioren B Willi Holdorf zu Vereinsmeisterehren des KV kam. Pokale, Medaillen und Urkunden wurden ihnen durch die Abteilungsleiterin überreicht.

Zuvor hatten bereits Spaß und Lockerheit die von Franziska und Gerog Drummer ausgarbeitete Gaudi-Rallye-Tandemmeisterschaft bestimmt. Verbunden mit einem Quiz stieß diese auch heuer wieder bei jung und alt auf große Begeisterung. 14 Gespanne, die ausgelost worden waren, gingen an den Start. Bei den sechs Spielen waren Geschicklichkeit und Treffsicherheit gefragt. So beim Nageln, beim „heißen Draht“, beim Maßkrugschieben, beim Golfballversenken, bei der Milchkanne oder beim Darten. Zu diesen Ergebnissen gesellte sich die Punktzahl der zwölf Quizfragen, wie zum Beispiel: Wer ist der älteste und jüngste aktive Spieler ? WievieleStunden leistete die Kegelabteilung beim Umau der Kegelbahn? Wer bestritt in der letzten Saison die meisten Punktspiele? Seit wieviel Tagen ist die Abteilungsleiterin im Amt? Zähle die aktiven Spieler auf, die im Jahre 2008 einen runden Geburtstag haben?

Sieger der Gaudi-Rallye-Tandemmeisterschaft 2008 beim TV Ebern - Kegeln

Sieger der Gaudi-Rallye-Tandemmeisterschaft 2008 beim TV Ebern - Kegeln

Nach „harter“ Arbeit standen Luisa Wolfschmitt und Michael Hunger mit 1434 Punkten ganz oben auf dem Treppchen, gefolgt von Roland Mann und Jürgen Schwappach mit 1302 Punkten und Simon und Horst Schwarz mit 1198 Zählern. Neben dem Siegerpokal gab es für die auf den Podestplätzen stehenden Spieler noch Handtücher und Duschgel. Rundum ein in allen Belangen gelungene Saisonauftaktfeier. Über Einzelheiten des Verbandsspielbetriebes, der an diesem Wochenende anläuft, wird Sportwart Suckert am Donnerstag, 20:00 Uhr in der Spielersitzung berichten und die nötigen Informationen geben, während einen Tag zuvor, Mittwoch 10. September um 1600 Uhr eine größere Putzaktion ansteht, zu der alle herzlich eingeladen sind.

Diskutieren Sie mit uns über diesen Artikel!

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.